Katholisch Stadt Zürich

GeGessler - Leben mit Farben und Bildern

Die Bilder des Zürcher Kunstmalers GeGessler (1924-2012) verbinden Ästhetik mit Spannung und laden zur Entdeckung ein. Hinter dieser Malerei der Menschlichkeit steht ein Künstler, der die Ängste und Sehnsüchte der Menschen kennt und zum Nachdenken anregen will. Eine Ausstellung in der Predigerkirche vom 10. September - 23. Oktober 2020 lädt dazu ein. 

Seine Bilder fordern Aufmerksamkeit ein: So zeigte beispielsweise das Gemälde «Kreuzigung» den ans Kreuz geschlagen Menschensohn zusammen mit Versatzstücken moderner Kriegsführung. In grossformatigen Passionsbildern verlieh GeGessler damit seiner Enttäuschung über die Niederschlagung des Ungarnaufstandes Ausdruck.

Angeregt durch seine Reisen in den Orient und nach Pakistan setzte er sich intensiv mit dem Islam, aber auch mit den hinduistischen und buddhistischen Philosophien auseinander. Sein Interesse galt jedoch nicht den religiösen Institutionen, sondern dem Menschen selbst. Dem leidgeprägten wie auch dem Menschen auf der Suche nach Erlösung aus dem Leid.

Trotzdem sagte GeGessler 1999 selber über sich: «Ich bin kein religiöser Künstler. Aber das Christentum bietet mir den Boden, die Sprache sowie die Symbole, um Erlebtes auszudrücken.»

Die Ausstellung in der Predigerkirche bietet die Chance, GeGessler neu oder wiederzuentdecken.

Der Eintritt ist frei. Katholisch Stadt Zürich ist Mitträgerin der besonderen Ausstellung.

Infos zur Ausstellung [109]