Katholisch Stadt Zürich

Laybyrinth

500 Kerzen für ein Lichterlabyrinth in der Predigerkirche

In der hektischen und dunklen Jahreszeit, im Advent, brennt vom 30. November bis 3. Dezember in der Predigerkirche ein grosses, eindrückliches Lichtlabyrinth aus über 500 Kerzen. Es will einladen zum Abschalten und Luft holen.

Labyrinthe gehören zu den ältesten Symbolen der Menschheit. Sie symbolisieren die Erfahrung des Unterwegseins. Wer aufbricht und ein Labyrinth begeht, nähert sich Schritt für Schritt dem Zentrum. Immer wieder muss man an Wegbiegungen die Richtung ändern, zeitweise ist man der Mitte sehr nahe, dann wieder recht weit weg.

Thomas Münch, katholischer Seelsorger an der Predigerkiche: «Labyrinthe sind keine Irrgärten. In einem Labyrinth gibt es keine Umwege und Irrwege, keine Sackgassen. Es ist das Unterwegssein das zählt, der Weg in die Mitte – in die eigene Mitte. Der Gang durch ein Lichtlabyrinth tut daher gut, schenkt Ruhe und lässt uns für kurze Zeit dem Alltag entfliehen.»

Eingeladen sollen alle sein: Einzelpersonen und Gruppen, Träumer und Realisten, Leichtgläubige, Tief- und Ungläubige, Geniesser und Asketen, Kirchenferne und Kirchennahe, Gestresste und Gelassene. Und alle, die sich etwas Gutes tun wollen.

Lichterlabyrinth Predigerkirche


Montag, 30. November bis Donnerstag 3. Dezember

30.11.-3.12.:        13:00 – 20:00 Uhr

3.12.:                   6:45 - 7:15 Uhr Rorate Gottesdienst

10.12.:                 6:45 - 7:15 Uhr Rorate Gottesdienst