Katholisch Stadt Zürich

Segensfeier für hetero- und homosexuelle Liebespaare

Am Valentinstag (14. Februar) lädt Katholisch Stadt Zürich zusammen mit der «City Kirche Offener St. Jakob» zur schon traditionellen Segensfeier für Liebespaare ein. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Paare verheiratet oder frisch verliebt, hetero- oder homosexuell sind. Für diesen besonderen Anlass gibt es auch einen besonderen Festort: Das Zürcher Brockenhaus.

Die Liebe zweier Menschen steht im Mittelpunkt des Anlasses, der in ähnlicher Form bereits sechs Mal durchgeführt wurde. Der ungewöhnliche Ort der Segensfeier soll auch ausdrücken, dass der Begriff von Paar und Gemeinschaft viele Formen und Gesichter haben kann. 

 Marcel von Holzen, Dekan Stadt Zürich: «Die Segensfeier lädt verschiedenste Paare zu einer gemeinsamen Feier ein. Das ist ein sehr schönes Bild, denn dies zeigt auch die Vielfalt einer grossen und bunten Stadt, wie sie Zürich ist. Die Segensfeier in diesem Rahmen ist auch eine Form von Kirche, die leider allzu oft vergessen geht.»

Die Feier wird gestaltet von Meinrad Furrer, katholischer Theologe (Katholisch Stadt Zürich) und Verena Mühlethaler reformierte Pfarrerin der Citykirche Offener St. Jakob. Der Abend wird umrahmt von Liedern einer lateinamerikanischen Band, es gibt Sekt und bei Interesse auch ein libanesisches Abendessen.

Anmeldungen bis spätestens Montag, den 10. Februar an verena.muehlethaler@reformiert-zuerich.ch. Bitte auch erwähnen, ob man am Abendessen (CHF 40.-) teilnehmen möchte.