Katholisch Stadt Zürich

Anlass «Katholisch Stadt Zürich 2030» wird verschoben

Wegen der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus wird die auf den 31. März geplante Veranstaltung zum Arbeitsbericht «Katholisch Stadt Zürich 2030» verschoben. Der neue Termin steht noch offen.

An der Veranstaltung wäre das «Arbeitspapier zu einer Kirche in Zeiten eines sich verändernden Kirchenumfeldes» vorgestellt worden. Erwartet wurden zu diesem Informationsanlass in der Kirchgemeinde St. Franziskus (Zürich-Wollishofen) über 250 Teilnehmende aus den Kirchgemeinden, Pfarreien, Behörden und Stiftungen.

In der ganzen Schweiz werden aktuell zahlreiche kirchliche und nicht-kirchliche Anlässe mit der gleichen Grössenordnung wegen der Ausbreitung des Corona-Virus’ abgesagt. Tendenz steigend. Daher ist die Absage von «Katholisch Stadt Zürich 2030» nur logisch.

Katholisch Stadt Zürich-Präsident Daniel Meier: «Eine Durchführung wäre zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu verantworten. Wir möchten hier auch unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen.»

Die Festsetzung eines neuen Termins gestaltet sich wegen der schwierigen Prognose bezüglich des Pandemie-Verlaufes schwierig. 

Daniel Meier: «Wir sind uns bewusst, dass die Krise bis in den Juni oder sogar länger andauern kann. Für diesen Fall laufen auch konkrete Überlegungen, wann und wie wir den wichtigen Anlass überhaupt durchführen können. Aber es ist klar: Aktuell geht die Gesundheit aller Personen vor und geniesst erste Priorität.»

Weitere Informationen folgen in den nächsten Wochen.